Seminare und Online-Seminare unseres Instituts - Sie kommen zu uns. Wir treffen uns.

Präsenzseminare in München
Zu aktuellen Themen und entsprechend des von uns wahrgenommenen Bedarfes in unserem Tätigkeitsbereich gestalten wir ein Jahresprogramm mit Tagesseminaren in München. Fachkundige Referentinnen und Referenten bringen zu den einzelnen Themen ihre Praxiserfahrung und Kompetenzen ein und sind neugierig auf das, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Erfahrungen und Erwartungen mitbringen. Informieren Sie sich über unser aktuelles Programm: Seminarprogramm 2021

Online-Seminar
Sie haben nicht einen ganzen Tag Zeit? München ist zu weit? Wir bieten Ihnen - auch kurzfristig - Bildungsmöglichkeiten im Rahmen des E-Learnings. Die aktuellen Angebote finden Sie hier unten auf der Seite.

Gern nehmen wir Sie in unseren Seminarverteiler auf. Bitte senden Sie uns an info@aufschwungalt.de eine E-Mail mit dem Stichwort "Seminarverteiler".

Aufgrund der ab 25.Mai 2018 gültigen EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) sind wir verpflichtet, Sie über die Verwendung Ihrer Daten aufzuklären, siehe Datenschutzerklärung
Personenbezogene Daten im Rahmen Ihrer Anmeldung sind zweckgebunden und werden nur für interne Zwecke verwendet. Die Daten werden ausschließlich von Mitarbeitenden von aufschwungalt bearbeitet und nicht an Dritte weitergegeben.
Ihre Zustimmung zur Datenspeicherung erfolgt freiwillig. Sie können jederzeit der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten widersprechen.

Demenz - Trauma - Persönlichkeitsveränderung? Krankheitsbilder und Handlungsmöglichkeiten

Datum: 08.12.2020
Uhrzeit: 10:00 - 17:00 Uhr
Moderator(in): Sabine Tschainer-Zangl
Preis: 80,00 €

Seminar auch geeignet und anerkannt für MitarbeiterInnen im Dienst nach § 53c SGB XI (Betreuungsassistenten)

Seminarbeschreibung
Wahrscheinlich haben es viele von uns schon einmal gedacht, wie wunderlich doch manche alten Menschen sind. Wir erleben sie vergesslich oder desorientiert, aggressiv oder starrsinnig, antriebslos oder eigenbrötlerisch.
Ein aktuelles Problem scheint zu sein, dass als Grund für solche Verhaltensweisen derzeit sehr schnell eine „Demenz“ benannt  wird.
Doch nicht jedes unverständliche, anstrengende, schwierige Verhalten hat seine Ursache in einer (Alzheimer) Demenz. Wir müssen differenzieren. Zwischen mannigfachen Veränderungen und Erkrankungen, wie zum Beispiel:

  • primären Demenzerkrankungen
  • sekundären Demenzerkrankungen
  • post-traumatischen Belastungs-Störungen
  • Persönlichkeits-Prägungen

Denn unterschiedliche (Krankheits-) Ursachen erfor-dern unterschiedliche Vorgehensweisen / Reaktionen von uns, die wir alte Menschen begleiten und pflegen. Die bekannte Methode der Validation hilft nicht immer und ist manchmal sogar das falsche Instrument.

Das Seminar vermittelt

  • einen Überblick zu den Krankheitsbildern
  • Fachwissen zu den Auswirkungen der Erkrankungen oder prägenden Lebenser-eignissen auf das Verhalten und Handeln der Betroffenen
  • Kompetenzen zu einem angemessenen Umgang
  • praktische Strategien für konkrete (schwierige) Situationen im Alltag - abgestimmt auf die jeweilige Symptomatik.

Bitte bringen Sie zu einem Fallbeispiel aus Ihrer Tätigkeit konkrete Hintergrundinformationen mit.

Veranstaltungsort Neu:
Ev.-Luth.Adventskirche
Strahlenfelser Str. 11
81249 München

 

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

info@aufschwungalt.de      089/500 80 40-1

Expertenstandard „Demenz“ in der Praxis? In Beziehung gehen, verstehen und verstanden werden mit „Demenzerisch® lernen“

Datum: 16.04.2021
Uhrzeit: 10:00 - 17:00 Uhr
Moderator(in): Sabine Tschainer-Zangl
Preis: 130,00 €

Seminarbeschreibung
Eine der großen Herausforderung in der Begleitung und im Umgang mit demenzerkrankten Frauen und Männern besteht in der Individualität der Erkrankung. So bedarf es im Kontakt eines spezifischen Verstehens und Eingehens auf jede einzelne Persönlichkeit.
Der Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“ hat so auch als Zielsetzung:
Jeder  pflegebedürftige  Mensch  mit  Demenz  erhält
- Angebote  zur  Beziehungsgestaltung

Diese erhalten oder fördern das  Gefühl :
- gehört
- verstanden
- angenommen
- sowie  mit  anderen Personen verbunden zu sein.

Demenzerisch® zu erlernen, eröffnet Möglichkeiten, zu verstehen und verstanden zu werden: die Sprache der subjektiven Welt, in der demenz-erkrankte Frauen und Männer zunehmend leben.

Es ist machbar die Demenz-Welt zu begreifen, mit den Erkrankten in Beziehung zu treten und sie in der Gestaltung zufriedener Lebensmomente zu unterstützen. „Demenzerisch®“ lernen geht es um Nachhaltigkeit: was können wir tun, wenn die - zahlreich vorhandenen - Ratschläge und Tipps zum Umgang mit den Erkrankten im herausfordernden Alltag dann doch nicht verlässlich funktionieren? Zentral ist der „Handwerkskoffer“, dessen Inhalte das Zusammenleben, den Kontakt und eine de-eskalierende Begleitung im Alltag mit den Demenzerkrankten erleichtern.

 Es geht um Arbeit an der Haltung der professionell Pflegenden. „Demenzerisch® lernen“ handelt (auch) von Begeisterung - und Wirksamkeit.

Referentin: Sabine Tschainer-Zangl
Dipl.-Theologing, Dipl.-Psycho-Gerontologin

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

info@aufschwungalt.de      089/500 80 40-1

„Was ist richtig?“ Ethische Entscheidungsfindungen bei Dilemma-Situationen in Pflege und Betreuung

Datum: 04.05.2021
Uhrzeit: 10:00 - 17:00 Uhr
Moderator(in): Gabriele Strauhal
Preis: 130,00 €

Seminar auch geeignet und anerkannt für MitarbeiterInnen im Dienst nach § 53c SGB XI (Betreuungsassistenten)

Seminarbeschreibung
Ethik ist die Lehre vom guten und richtigen Handeln. Was soll ich tun, wenn mein Handeln die Lebensqualität anderer beeinflusst? Sehr praxisbezogen nähern wir uns ethischen Problemen d.h. ganz gleich wie ich    handele, entsteht für jemanden ein Nachteil. Dilemma-Situationen können etwa aus dem Verweigerungs-verhalten, Ernährungsverhalten oder auch „heraus-forderndem“ Verhalten entstehen. Auch Anforderungen von Angehörigen oder Umgang mit Sexualität und Beziehung werfen ethische Fragen auf. Die ethische Entscheidungsfindung bietet eine Struktur, die Mitarbeitenden einen roten Faden und Betroffenen einen personbezogenen und wertschätzenden Umgang möglich machen.

Referentin: Gabriele Strauhal
Dipl. Soz. Päd. (FH), Ethikberaterin im Gesundheitswesen

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

info@aufschwungalt.de      089/500 80 40-1

Demenz: Verständigung ist wichtig Schwerpunkt: Integrative Validation

Datum: 15.06.2021
Uhrzeit: 10:00 - 17:00 Uhr
Moderator(in): Silvia Krupp
Preis: 130,00 €

auch für MitarbeiterInnen im Dienst nach § 53c SGB XI

Seminarbeschreibung
Eine der Schlüsselkompetenzen in der Pflege ist der gelingende Umgang mit Menschen mit Demenz. Begegnung und Kommunikation stehen somit im Mittelpunkt aller Handlungen. Die Methode der Validation ist dabei ein Schlüssel zur Lebenswelt der Erkrankten. Sie greift die Gefühle und Antriebe der Betroffenen auf und ermöglicht einen wertschätzenden Zu- und Umgang. Der Alltag kann stressfreier gestaltet und für alle Betroffenen lebendiger gelebt werden. Verständigung bedeutet im Alltag, dass Kreativität und Phantasie eingesetzt werden und gerade in herausfordernden Situationen zu einem wertschätzenden Miteinander beitragen können.

Referentin: Silvia Krupp
Gerontologin (FH), Dipl.-Sozialpädagogin (BA)

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

info@aufschwungalt.de      089/500 80 40-1

Demenzerkrankte im Alltag angemessen begleiten - herausfordernde Situationen erfolgreich bewältigen 2 Tages-Seminar

Datum: 07.07.2021
Uhrzeit: 10:00 - 17:00 Uhr
Moderator(in): Sabine Tschainer-Zangl
Preis: 130,00 €

2 Tages-Seminar
7. und 8. Juli 2021
für Betreuungs-Assistenten und AlltagsbegleiterInnen (auch § 53c SGB XI)

Seminarbeschreibung
07.07.2021
Tag 1: „Individuelle Bedürfnisse erkennen und wertschätzend kommunizieren“
Der Expertenstandard „Demenz“ fordert in seinen Struktur- und Prozesskriterien (S1b/P1), „Menschen mit Demenz [zu] identifizieren und Unterstützungsbedarfe ein[zu]schätzen“. Somit bietet das Seminar zum Einstieg ein „Update Demenz“ zu den verschiedenen Demenz-Ursachen. Und darauf aufbauend vertiefendes Wissen zu den Auswirkungen der Erkrankung auf die Betroffenen. Als auch ihrer (biografisch bedingten) Strategien und Ressourcen zu ihrem persönlichen Umgang mit „der Demenz“. Manchmal besteht die Kunst darin, „um die Ecke   zu denken“, um das jeweils aktuelle Bedürfnis        demenzerkankter Frauen und Männer entdecken und verstehen zu können. Reflektion und Übungen zu diesem Thema wie auch zur verbalen Kommunikation mit der Methode „Erster Schritt vor zweitem Schritt“ trainieren die wertschätzende Grundhaltung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Referentin: Sabine Tschainer-Zangl
Dipl.-Theologin, Dipl.-Psycho-Gerontologin

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

info@aufschwungalt.de      089/500 80 40-1

Demenzerkrankte im Alltag angemessen begleiten - herausfordernde Situationen erfolgreich bewältigen 2 Tages-Seminar

Datum: 08.07.2021
Uhrzeit: 10:00 - 17:00 Uhr
Moderator(in): Sabine Tschainer-Zangl
Preis: 130,00 €

2 Tages-Seminar
7. und 8. Juli 2021
für Betreuungs-Assistenten und AlltagsbegleiterInnen (auch § 53c SGB XI)

Seminarbeschreibung
08.07.2021
Tag 2: „Eskalierende Situationen bewältigen und bedürfnisorientierte Alltagsgestaltung“

Am Tag 2 befassen wir uns mit den vielfältigen Ursachen eskalierender Situationen im Alltag. Darauf aufbauend vertiefen und stärken wir vorhandene Kenntnisse zu verbalen und nonverbalen Interaktionsmöglichkeiten in schwierigen und herausfordernden Situationen. Die Bedeutung präventiver Maßnahmen - gerade auch im Tätigkeitsfeld der sozialen Begleitung - wird mit der Vorstellung verschiedenster Beispiele besonders betont. Erfahrungs- und Praxis-Austausch zu best practice und lösungsorientierte Fallarbeit runden die beiden Seminartage ab. Mit nach Hause nehmen die Teinehmerinnen und Teilnehmer eine Zusammenfassung ihres ganz persönlichen Lernerfolges.

Referentin: Sabine Tschainer-Zangl
Dipl.-Theologin, Dipl.-Psycho-Gerontologin

 

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

info@aufschwungalt.de      089/500 80 40-1

Lebenszeit- und Lebensraumgestaltung im Bereich der Altenpflege. Schwerpunkte: Musik, Singen, Musik und Bewegung, Sturz-prophylaxe, Sitztanz, Kurzaktivierungen

Datum: 24.09.2021
Uhrzeit: 10:00 - 17:00 Uhr
Moderator(in): Ralf Glück
Preis: 130,00 €

Seminarbeschreibung
Der berühmte Geiger Yehudi Menuhin bezeichnet Musik als „Muttersprache der Menschen“. Sie kann uns im Blickwinkel der Lebenszeit und Lebensraumgestaltung im Bereich der Altenpflege ein wertvoller Begleiter sein. Für fast alle Menschen - sowohl mit als auch ohne Demenz - ist Musik Lebensfreude und trägt zur Lebensqualität bei. Ein Leben ohne Musik ist für die meisten Menschen schwer vorstellbar. Diese Fortbildung wendet sich an musikalische Laien, die die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Musik entdecken wollen. Fortbildungsinhalte: Musik hören, Lieder singen, Musik als Bewegungsmotor für Sitztänze und sportliche Übungen. Musik & Sturzprophylaxe, Musik als Methode für Kurzaktivierungen.

Referent: Ralf Glück
Lebens- und Sozialberater, QM-Koordinator, Leiter soziale Betreuung, Musiker

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

info@aufschwungalt.de      089/500 80 40-1

Demenz - Trauma - Persönlichkeitsveränderung? Krankheitsbilder und Handlungsmöglichkeiten

Datum: 08.12.2021
Uhrzeit: 10:00 - 17:00 Uhr
Moderator(in): Sabine Tschainer-Zangl
Preis: 130,00 €

Seminar auch geeignet und anerkannt für MitarbeiterInnen im Dienst nach § 53c SGB XI (Betreuungsassistenten)

Seminarbeschreibung
Wahrscheinlich haben es viele von uns schon ein- mal gedacht, wie wunderlich doch manche alten Menschen sind. Wir erleben sie vergesslich oder desorientiert, aggressiv oder starrsinnig, antriebslos oder eigenbrötlerisch.
Ein aktuelles Problem scheint zu sein, dass als Grund für solche Verhaltensweisen derzeit sehr schnell eine „Demenz“ benannt  wird.
Doch nicht jedes unverständliche, anstrengende, schwierige Verhalten hat seine Ursache in einer (Alzheimer) Demenz. Wir müssen differenzieren. Zwischen mannigfachen Veränderungen und Erkrankungen, wie zum Beispiel:

  • primären Demenzerkrankungen
  • sekundären Demenzerkrankungen
  • post-traumatischen Belastungs-Störungen
  • Persönlichkeits-Prägungen.

Denn unterschiedliche (Krankheits-) Ursachen erfor-dern unterschiedliche Vorgehensweisen / Reaktionen von uns, die wir alte Menschen begleiten und pflegen. Die bekannte Methode der Validation hilft nicht immer und ist manchmal sogar das falsche Instrument.

 Das Seminar vermittelt

  • einen Überblick zu den Krankheitsbildern
  • Fachwissen zu den Auswirkungen der Erkrankungen oder prägenden Lebenser-eignissen auf das Verhalten und Handeln der Betroffenen
  • Kompetenzen zu einem angemessenen Umgang
  • praktische Strategien für konkrete (schwierige) Situationen im Alltag - abgestimmt auf die jeweilige Symptomatik.

Bitte bringen Sie zu einem Fallbeispiel aus Ihrer Tätigkeit konkrete Hintergrundinformationen mit.

Referentin: Sabine Tschainer-Zangl
Dipl.-Theologin, Dipl.-Psycho-Gerontologin

Veranstaltungsort:
Ev.-Luth. Adventskirche
Strahlenfolser Str. 11
81249 München

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

info@aufschwungalt.de      089/500 80 40-1

Nutzen Sie auch unser Anmeldeformular, um sich gleich für mehrere Seminare, Fachtagungen oder Vorträge anzumelden!

Hier finden unsere Seminare in München statt: